Skip to main content
02. Oktober 2023

Krauss: Dramatische Situation in Deutschförderklassen muss zu Konsequenzen führen

Völliges Versagen von Ludwig und Wiederkehr

Nach einem Bericht in der Tageszeitung „Heute“ über die Vorgänge in Wiener Deutschförderklassen übt der Bildungssprecher der Wiener FPÖ, Klubobmann Maximilian Krauss, scharfe Kritik an der rot-pinken Stadtregierung. „Wenn sexuelle Belästigungen von Lehrerinnen durch Syrer und Afghanen, Nicht-Teilnahme, Vollverschleierung von Mädchen und Integrationsverweigerung an der Tagesordnung stehen, braucht es ein hartes Vorgehen – auch gegen die Erziehungsberechtigten. Hier werden junge Migranten scharenweise und auf Dauer in das Sozialhilfesystem und damit oft in die Kriminalität geführt. Die Ludwig-SPÖ und Neos-Bildungsstadtrat Wiederkehr haben in der Migrations- und Integrationspolitik völlig versagt.“

Krauss warnt in diesem Zusammenhang vor Ausschreitungen und Straßenschlachten ähnlich wie in Paris, Brüssel oder Stockholm. „Wenn die Ludwig-SPÖ weiterhin kulturfremde Sozialmigranten in die Stadt lockt, wird die Kriminalität auch in Wien weiter ausufern. Es braucht daher einen Asylstopp sowie die konsequente Abschiebung von illegalen und kriminellen Ausländern“, so der freiheitliche Klubobmann.

© 2024 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.