Skip to main content
12. Jänner 2021

Krauss/Steger: Bei Umbau des Dusika-Stadions darf auf den Radsport nicht vergessen werden

Adäquater Ersatz für Radbahn dringend notwendig

Bildrechte: Tageszeitung Heute/ Helmut Graf

Vergangene Woche wurden die Pläne für die neue Sportarena, der das Ferry-Dusika-Stadion weichen muss, bekannt. Laut Stadtrat Hacker wäre eine Renovierung zu teuer gekommen, weshalb nun ein neuer Bau entstehen soll. „Prinzipiell begrüßen wir den längst überfälligen Neubau, da die Wiener Sportinfrastruktur lange Jahre stiefkindlich vernachlässigt wurde“, so der Klubobmann der Wiener FPÖ, LAbg. Maximilian Krauss und die freiheitliche Sportsprecherin NAbg. Petra Steger. Allerdings orten die Freiheitlichen ein großes Versäumnis darin, dass der Radsport im wahrsten Sinn des Wortes auf der Strecke bleibt.
Während der Schwerpunkt der neuen Sportarena offenbar auf Ball- und Turnsport sowie Leichtathletik gelegt wird, gibt es für eine neue Radbahn noch keine Pläne. Wieso man auf eine solche verzichtet, wird mit zu geringer Nutzung und Auslastung erklärt. „Ein ersatzloser Abriss der Radbahn würde das Aus für diese traditionelle Sportart in ganz Österreich bedeuten“, warnen Krauss und Steger. „Die Radbahn im Ferry-Dusika-Stadion war in Österreich einzigartig. Wir fordern einen adäquaten Ersatz, damit auch die Radsportler weiterhin ihrem Training nachgehen können.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.