Skip to main content
22. November 2022

Seidl: Hacker und WiGeV Management gehören umgehend abgelöst

Ärzte- und Pflegekräftemangel ist auf katastrophale Fehlplanungen zurückzuführen

Auch die aktuelle Umfrage der Wiener Ärztekammer, wonach 84 Prozent der Spitalsärzte anhaltende und nachhaltige Qualitätsverluste bei der Patientenversorgung sehen, bestätigt die jahrelange Kritik der FPÖ an der desaströsen Gesundheitspolitik der Wiener SPÖ. „Die SPÖ hat mit unfähigen Gesundheitsstadträten und einem inkompetenten Management des Gesundheitsverbundes das Wiener Gesundheitssystem jahrelang in den Abgrund geführt. Der Ärzte- und Pflegekräftemangel ist einzig und allein auf katastrophale Planungs- und Managementfehler dieser Personen zurückzuführen. SPÖ-Stadtrat Hacker, die WiGeV Generaldirektorin Kölldorfer-Leitgeb und der medizinische Direktor Binder sind die Totengräber der medizinischen Versorgung in Wien und gehören daher umgehend abgelöst“, bekräftigt der Wiener FPÖ-Gesundheitssprecher, LAbg. Wolfgang Seidl.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.